Wie geht eigentlich brav sein? - Smile At Life

Wie geht eigentlich brav sein?

An Weihanchten waren wir viel zu Hause, Singen Tanzen und die Christmas-Hits rauf und runter hören. Ein Lied ist mir dieses Jahr wieder aufgefallen: Santa Baby von Eartha Kitt – Ein Song, der doch sehr eindrücklich erklärt, wie man an die ganz großen Geschenke kommt, weil man sooo schrecklich brav war.

 

“Santa, Schatz, rutsch ganz schnell meinen Kamin runter!”

 

Da heißt es : 

Think of all the fun I’ve missed – Denk doch, wie viel Spaß ich dieses Jahr ausgelassen habe,

Think of all the fellas that I haven’t kissed – Wieviele Männer ich NICHT geküsst habe

Next year, I could be just as good – Nächstes Jahr könnte ich wieder genauso brav sein,

If you check off my Christmas list – Wenn Du meine Wunschliste abhakst,

OK! So geht das! Du bist enthaltsam und verbietest Dir körperlichen Freuden. Und dann beschenkt dich der Weihnachtsmann. Viel, teuer und schnell!

Ich glaube, das ist der dickste und fatalste Weihnachtsmythos aller Zeiten.

Wenn ich mich so umschaue, trifft dieses Lied einen sehr tief sitzenden Glaubenssatz mitten auf den Kopf. Nachdem wir seit mindestens 2000 Jahren hören, dass S.E.X.uelle Enthaltsamkeit die höchste Tugend ist, die besonders fromme Männer und Frauen auszeichnet, ist es heute immer noch so.

Brav sein heißt Enthaltsamkeit!

„Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!“

„Lust? Das ist doch sowieso spätestens mit der Hochzeit vorbei“

Und letztes Jahr war der Gipfel und der Wendepunkt dieses Theaters. Körperkontakt war verpönt. Von manchen wurde sogar das Maskentragen zu Hause empfohlen. Flugreisen nur zu geschäftlichen Zwecken. Eine Freundin hat sogar ihre Flitterwochen zu Hause verbracht.

 

Ich habe genug davon! Und ich glaube nicht an einen Weihnachtsmann, der mir nur Geschenke bringt, wenn ich mir selbst meine Lust, meinen Spaß und den körperlichen Kontakt zu meinen Liebsten verbiete. 

Übrigens hat das vor ziemlich genau 500 Jahren ein Mönch namens Martin Luther versucht. Er hat es ehrlich und inbrünstig versucht, Gott in Abstinenz und Entsagung zu finden. Bis er genau dadurch entdeckt hat, dass das eine große Lüge ist, die die Kirche aufrecht erhalten wollte, damit die Menschen schön BRAV das tun, was sie sollen, statt das, was sie wollen. Dadurch wurden die Menschen klein gehalten, haben sich als Sünder und schlechte Menschen gefühlt. SIe haben nicht im Ansatz ihr Potential gelebt. Denn sie waren von ihrer Lust, ihrem Verlangen, ihrer Liebe getrennt. DAS war das Mittelalter.

Jetzt haben wir die geniale Möglichkeit, dieses Denken, diese Schuld, dass ich anderen schade, mich sogar an ihrem Tod verschulden könnte, wenn ich mich gut fühle, die eigene Lust verstecken, dieses “Sich-selbst-klein-machen”, abzulegen und für immer hinter uns zu lassen.

Wenn du bis hierher gelesen hast, bist du bestimmt dabei: Du willst Du dich im neuen Jahr richtig fett mit deiner Lust, mit deinem Verlangen, mit deiner Begeisterung, mit der ganzen Energie der Liebe in deinem Körper verbinden und das hemmunglos nach außen tragen?! Du willst damit andere Menschen beschenken, und natürlich zuerst die, die du am meisten liebst?!

-Uuups… Habe ich fett, Verlangen, und hemmunglos gesagt? 😀 Jaaaaaaaa!

Jetzt ist die Zeit. Wenn dir dieser Artikel aus der Seele spricht, habe ich Lust, dich (näher) kennen zu lernen. Buch dir jetzt hier ein kostenloses Gespräch mit mir.

 

X