Unschooling in Spanien

Und was ist das? Wiki sagt: „Unschooling” bezeichnet ein vom Kind geleitetes Lernen im „normalen” Wohn- und Lebensumfeld, im Unterschied zur klassischen Form des Hausunterrichts ohne den Versuch, die traditionelle Schule und ihre Lehrpläne zu Hause nachzuahmen.” Wir kennen viele Familien, die die Kindern nicht in die Schule oder den Kindergarten bringen und sie somit “unschoolen”. Und diese Familien sind nicht hier wo wir wohnen. 40 km von hier gibt es eine interessante Freilerner-Schule auf einer Oliven-Finca. Wir haben sie besucht und uns hat die Atmosphäre sehr gefallen. Leider ist der Ort zu weit für uns. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wo und wie die Schule funktioniert, schau mal in unserer Facebook Gruppe “Alternativ naturnah leben in Spanien” vorbei.

Hier im Dorf gehen ALLE Kinder ab 1 Jahr Kindergarten. Spätestens wenn sie laufen können. Ich war auch so ein Kind. Von 9 bis 13 Uhr. Mittagspause zu Hause. Dann noch einmal von 15 bis 19 Uhr.

 

 

So oft bin ich in unseren ersten 2 Monaten hier in Spanien schon gefragt worden, dass ich das Gefühl hatte, ich müsste mich rechtfertigen

Wir haben (noch) kein Schulkind und trotzdem werden wir hier immer wieder gefragt, ob die Kindern schon in der Schule sind. Hier wird auch die Vorschule für Kinder von 3 bis 6 Jahre “Schule” genannt, weil alle Kinder von 3 bis 12 Jahre, in Klassen und nach Alter getrennt, im selben Gebäude sind. So oft bin ich in unseren ersten 2 Monaten hier in Sant Mateu schon gefragt worden, dass ich das Gefühl hatte, ich müsste mich rechtfertigen: “dieses Jahr ist ein Eingewöhnungszeit für uns alle als Familie… wir sehen, was wir nächstes Jahr machen”. Das ist zum Teil wahr, zum Teil nicht. Weil ich oft nicht erzählt habe, dass ich auch im Kopf habe die Kindern auch nächstes Jahr nicht zur Schule zu bringen. Kurios, was die “Norm” mit einem macht. Man bekommt Angst nicht zur Gruppe zu gehören, wenn man sagt was man denkt. Ja, ich auch!

 

 

“Und was machen die Kinder die ganze Zeit?”

Mittlerweile ist diese Hemmung nicht mehr so stark. Ich sage auch hier was ich denke und was wir machen werden. “Und was machen die Kinder die ganze Zeit?”. Sie spielen, erfinden Geschichten, streiten, bauen Tipis, schneiden Kräuter im Gemüsegarten, hören Geschichten auf Català, Spanisch und Deutsch von Eltern und Großeltern, singen sogar auch auf Englisch, mischen sich in den Alltag der Großeltern ein, machen mit Würfeln ihre eigenen Rechnungen, gehen einkaufen, saugen Staub, lernen neue Kinder kennen, machen Musik, kochen, Früchte sammeln, fragen, fragen, fragen, lachen, entdecken die Welt, das Leben leben! Langweilig ist uns nicht.

 

 

Ich glaube, jedes Kind hat seine Eltern sorgfältig ausgewählt, um genau mit diesem Eltern etwas zu lernen.

Warum muss ich mir Gedanken machen und mich Rechtfertigen, wenn eine Mama die ein 1-jähriges Kind im Kindergarten hat, mich fragt ob mein 4-jähriges Kind seine Neugier verliert, wenn er einfach zu Hause bleibt. Mmmh… dann habe ich den Impuls zu fragen: “Und was ist mit deinem Kind?” Und dann sage ich nichts. Das käme mir dann vor, wie “Mal sehen, wer hier die besseren Eltern sind” Ich glaube, jedes Kind hat seine Eltern sorgfältig ausgewählt, um genau mit diesem Eltern etwas zu lernen. Daniel und ich hatten eine total andere Kindheit. Er viel zu Hause in der kleine Familie. Ich fast nie mit meine Eltern und viel Freiheit im Dorf. Und wir haben trotzdem beide Schule und Akademia bis zum Doktor mitgemacht… und jetzt eine 180-Grad-Wende mit unseren Kindern vor.

 

 

Jeder von uns, alle Kinder, muss und wird seinen Weg machen!

Was ist gut und was ist schlecht? Keiner weiß es! Jeder von uns, alle Kinder, muss und wird seinen Weg machen! Eltern treffen Entscheidungen, wie z.B. Schule oder Unschooling. Eltern geben ihre Erfahrungen, Angewohnheiten und Ängste an ihre Kinder weiter. Was Kinder daraus machen, liegt vor allem an ihnen. Daniel und ich als Eltern versuchen, ein feines Gespür dafür entwickeln, welche Entscheidung für uns und unsere Kinder in dem Moment stimmig ist und welche gegen die Natur von uns Eltern und/oder unserer Kinder geht.

Un abrazo!

Raquel

 

Deinen Kommentar posten

X