5 Tipps, wie du Wutausbrüche deines Partners ganz entspannt nimmst

Geht es dir auch manchmal so? Wenn dein Partner Gefühlsausbrüche hat, die negativ behaftet sind, sei es Wut, Trauer, Depression, wirst Du leicht mitgerissen? Vielleicht wirst Du dann auch laut: “Schrei nicht so!” Dabei haben doch die Gefühle deines Partners erst einmal nichts mit dir zu tun, oder? Inwiefern beeinflusst das Verhalten deines Partners deine Reaktionen und kannst Du in solchen Situationen wirklich autonom handeln oder läuft da ein Filmsequenz ab, die du nicht verändern kannst, nicht einmal unterbrechen?

Wie Du aus diesem Film herauskommen kannst, wenn er zum Horrorfilm wird oder schlicht zu langweilig, darüber schreiben wir in diesem Artikel!

Daniel sagt einen Satz und ich spüre schon wie ein Vulkan in mir anfängt zu brodeln. Er hat ein Thema berührt, das mich betrifft…. wegen meiner Erfahrungen im Leben, wegen meiner Kindheit,….

Daniel sagt einen Satz und ich spüre schon wie ein Vulkan in mir anfängt zu brodeln…. Ich versuche cool zu bleiben aber das Gefühl ist wie ein Mückenstich, der penetrant juckt wie verrückt!!

 

Ich versuche cool zu bleiben aber das Gefühl ist wie ein Mückenstich, der penetrant juckt wie verrückt!! Ich habe Lust sofort zu kratzen. Ich weiß, es wird dadurch nicht besser sondern noch schlimmer jucken als zuvor. Aber ich brauche in diesen Moment der Erleichterung und wenn ich dem Drang zu kratzen nachgebe, spüre ich beinahe einen Genuss dabei.

Das “Kratzen” wäre übersetzt auf die Situation mit Daniel, ihm eine Antwort geben, die ihn treffen wird. Wer kann das besser als ich, die ich ihn so gut kenne? Und so fängt ein „Krieg“ an.

Bis irgendwann ein Satz kommt, den ich nicht mehr bekämpfen kann und dann kommt endlich der Schmerz raus. Ein Schmerz, der immer versteckt bleiben wollte. Dann kommt er raus.

Und was dabei am meisten heilt, ist, den Schmerz anzuerkennen und meinem Partner zu sagen, dass er nicht Schuld daran ist.

Bis irgendwann ein Satz kommt, den ich nicht mehr bekämpfen kann und dann kommt endlich der Schmerz raus. Ein Schmerz, der immer versteckt bleiben wollte.

Dann zeige ich mich so verletzlich, wie ich bin. Nicht weil ich wollte. Einfach weil ich in dem Kampf zu tief getroffen war. Am Anfang fühle ich Scham, dass überhaupt jemand diesen Teil von mir kennt. Aber ja, auch der Schmerz ist ein Teil von mir. Ich bin nicht nur diese starke Frau. Ich habe meine Ängste und Schmerzen.

Und ja, ich möchte daran arbeiten. Jeder Streit hilft mir dabei. So hart wie das manchmal ist.

Und was dabei am meisten heilt, ist, den Schmerz anzuerkennen und meinem Partner zu sagen, dass er nicht Schuld daran ist. Er berührt nur etwas in mir, das sowieso da ist und ich nicht sehen möchte. Er gibt mir die Möglichkeit, mich damit auseinander zu setzen und es zu heilen. Die Möglichkeit, dort zu forschen, wo ich einen Schmerz habe, und zu gucken, wie ich anders mit dem Schmerz umgehen kann, wenn mein Partner mir einen Reiz-Satz sagt.

Dann zeige ich mich so verletzlich, wie ich bin. Nicht weil ich wollte. Einfach weil ich in dem Kampf zu tief getroffen war. Am Anfang fühle ich Scham…

 

Aus dieser und anderen Situationen haben wir für uns die folgenden 5 Schlüsse gezogen, wie wir mit Gefühlsausbrüchen des Partners, die zu unkontrollierten Reaktionen führen, umgehen können:

1.

Zuerst ist wichtig: In welchen Situationen läuft ein Film in deinem Leben ab, den Du nicht kontrollierst und der für dich schmerzhaft ist.

2.

Affirmationen helfen. Zum Beispiel:

a)

Ich möchte der Regisseur im Film meines Lebens sein! Ich bin Herr meiner Gefühle. Sie entstehen in mir und ich steuere sie, nicht umgekehrt!

b)

Die Gefühlsausbrüche meines Partners haben nichts mit mir zu tun. Ich bin weder der Grund noch das Objekt seiner Wut. Sie ist ausschließlich Ausdruck davon, was in meinem Partner vorgeht.

3.

Dann den Film genau beobachten! Was passiert? Wie fühlst Du dich? Was sagt dein Partner, was erwiderst Du? Selbstreflektion: Wie würde ich jetzt normalerweise reagieren? Es ist wichtig, das Muster genau zu kennen, um es ändern zu können!

4.

In der Situation selbst: Bewusst atmen, Herzschlag spüren, deinen Körper spüren!

5.

Mach dich stark und halt durch! Die Situation wird wieder und wieder (und öfter als dir lieb ist) auftreten, damit du langsam deine Strategie entwickeln kannst, um sie zu kontrollieren. Nimm diese Gelegenheiten als Chance wahr, daran zu wachsen, Meister der Situation zu werden und die Regie in deinem Leben zu übernehmen.

 

Und Lachen und Lächeln wirken in jeder Situation Wunder. Je schwerer Dir das fällt, desto größer der Effekt! Smile At Life 🙂

 

Un abrazo!

Deine Daniel und Raquel

 

 

Ein Video zum Thema findest du HIER unten:

 

 


 

Wir, Raquel Jovani-Abril und Daniel Forchheim, die Beziehungs-Trainer von „SmileAtLife“ begleiten Paare, die auch Eltern sind, mit Humor und Offenheit auf ihrem Weg zur Traum-PaarBeziehung.

 

 

Findest Du dich täglich in nerven- und energieraubenden Streits mit deinem Partner, obwohl du dir eine leidenschaftliche, liebe- und harmonievolle Beziehung wünschst?

Du hast die Macht, es jetzt zu ändern.

JUST DO IT!

Möchtest Du deine Partnerschaft radikal ändern,

so dass das Feuer der Liebe in deiner Beziehung

erstrahlt und Du dich voller Lebenslust fühlst?

 

BUCHE JETZT NOCH DEIN KOSTENFREIES PERSÖNLICHES COACHING!

 

  One Reply to “5 Tipps, wie du Wutausbrüche deines Partners ganz entspannt nimmst”

  1. Johanna Forchheim
    19. August 2018 at 19:52

    Das war ein gutes Video, informativ und von der Darstellung

Deinen Kommentar posten

X
%d Bloggern gefällt das: